SG Rauen – Grün-Weiß Lindenberg 3:0 (1:0)

Dieser Spielbericht wird gesponsert von DACHBAU-WOBRING – Ihr Partner für Bedachung aller Art:

Die Serie hält – 6. Sieg in Folge im Nachholspiel gegen Lindenberg!

Nach dem furiosen 9:0 Sieg am letzten Samstag gegen Zeschdorf wollte das Team von Trainer Orlando Helisch im Nachholspiel gegen Lindenberg da weitermachen wo es aufgehört hatte. Sage und schreibe 17 Spieler standen dem Trainer heute zur Verfügung und das trotz einiger verletzungsbedingter Ausfälle.

Ein Novum: FuPa-TV begleitete das heutige Heimspiel mit der Kamera. Alle Highlights kann man sich also auch im Video ansehen: http://www.fupa.net/tv/match/sg-rauen-1951-sg-gruen-weiss-lindenberg-1931-4109805-41692/highlight-sg-rauen-1951-1

Die Aufstellung

Aufstellung gegen Lindenberg

Wie immer wollte Trainer Orlando Helisch gegenüber der letzten siegreichen Aufstellung so wenig wie möglich ändern. Heute rückte Nico Wechsel von der rechten Verteidiger-Position nach vorn auf die 10. Für ihn verteidigte David Gornickel hinten rechts.

Halbzeit 1 – Wenig Bewegung, wenig Leidenschaft

Eigentlich sprach heute alles für eine einseitige Partie, in der die SG Rauen klar spielbestimmend sein sollte. Doch bereits in den ersten Minuten nach Anpfiff wurde klar, heute stimmte etwas nicht. Zwar befand sich nahezu die gleiche Mannschaft auf dem Platz wie gegen Zeschdorf, doch das Rauener Spiel war ein komplett anderes. Keine Bewegung, keine Zweikampfhärte, kein Selbstvertrauen und keine Leidenschaft. Es entwickelte sich ein grausames Spiel, an dem die Zuschauer nur wenig Freude hatten.

Zwar bestimmte die SG Rauen das Spiel, doch gegen hoch pressende Lindenberger waren lange Bälle die einzige Antwort, die die Mannschaft fand. Hinzu kamen viele Konzentrationsfehler, die das sonst so gute Kombinationsspiel der Rauener zunichte machten.

So war es Lindenberg, das die erste große Chance des Spiels hatte. Ein langer Ball vom Keeper in die Spitze wurde von der Rauener Abwehr unterschätzt, so dass der Lindenberger Stürmer ganz allein vor Keeper Kai Schuck stand. Er versuchte es mit einem Heber, doch der landete über dem Tor. Glück gehabt.

Trotz der vielen Missstände im Rauener Spiel gelang es dem Team immer häufiger gefährlich vor das Lindenberger Gehäuse zu kommen. Doch die vielen Hereingaben und Schussversuche trafen immer wieder ein Lindenberger Bein oder verfehlten das Tor.

In der 20. Minute dann das 1:0 für Rauen. Kevin Myrrhe setzte sich über den linken Flügel durch und zog in den Strafraum. Sein kräftiger Schuss prallte vom Keeper direkt vor die Füße von Moritz Schuhmacher, der nicht mehr viel tun musste, um den Ball im Tor unterzubringen.

Der Rest der Halbzeit war zwar ein Spiel auf nur ein Tor, doch kam nicht mehr viel Zählbares heraus.

Halbzeit 2 – Zwei frühe Tore besiegeln den Endstand

In der Halbzeitpause fand Trainer Orlando Helisch deutliche Worte für die schlechte Leistung seiner Mannschaft. Er wollte in Halbzeit 2 jetzt endlich die Leidenschaft sehen, die das Team in den letzten 5 Spielen so erfolgreich gemacht hat. Und Rauen startete gut in die zweiten 45 Minuten.

Es war ein Eckball in der 48. Minute, der zum 2:0 führte. Der scharf getretene Ball senkte sich am langen Pfosten, wo David Gornickel das Leder direkt abnimmt und im Tor unterbringt.

Der Treffer schien dem Team direkt Auftrieb zu geben. Keine 60 Sekunden später, fand ein langer Ball Kevin Myrrhe, der den Ball im Strafraum erläuft, an seinem Gegenspieler vorbeilegt, um direkt abzuschließen. Der Lindenberger Keeper will den schwach platzierten Ball direkt aus der gefährlichen Zone befördern, doch tritt vorbei und das Leder landet im Tor. Damit war der Endstand des heutigen Spiels besiegelt.

Es ergaben sich zwar noch einige Möglichkeiten, doch keine der beiden Mannschaften schaffte es diese gut zu Ende zu spielen, um am heutigen Ergebnis noch etwas zu ändern.

Fazit

Es war eines der schwächsten Spiele der SG Rauen seit langer Zeit. Vielleicht hatte das Team den Gegner etwas unterschätzt. Zumindest schien es, als würde das Team heute mit “angezogener Handbremse” spielen. Nun kann die SG Rauen am Samstag auswärts gegen Heinersdorf beweisen was in ihr steckt. Bis dahin steht die SG Rauen in der Tabelle auf Platz 11. Somit hat man mit 6 Siegen aus den letzten 6 Partien die Mannschaften aus Zeschdorf, Beeskow und Hangelsberg hinter sich lassen können. Es folgen noch 3 schwere Spiele gegen Heinersdorf, Pneumant Fürstenwalde und Lichtenau/Kagel.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.