SG Hangelsberg – SG Rauen 1:2 (0:1)

Dieser Spielbericht wird gesponsert von DACHBAU-WOBRING – Ihr Partner für Bedachung aller Art:

Rauen gewinnt das vierte Spiel in Folge und sichert sich den vorzeitigen Klassenerhalt!

Für das schwere Auswärtsspiel gegen die SG Hangelsberg hatte sich das Team um Trainer Orlando Helisch viel vorgenommen. Klar wollte man auch heute die 3 Punkte mit nach Hause nehmen. Das Spiel sollte durch eine harte Zweikampfführung und viel läuferisches Engagement gewonnen werden.

Doch die Vorzeichen standen nicht gut. Ausgerechnet heute kamen zu den so vielen Verletzten auch noch zahlreiche beruflich bedingte Ausfälle hinzu. So reiste Rauen mit dem zahlenmäßig wohl dünnsten Kader in dieser Saison an. Dennoch sollten Ausreden heute nicht zählen.

Aufstellung

Aufgrund der vielen Ausfälle musste Helisch Einiges umstellen. Für Kai Henemann rückte Franz Glock auf der 6er Position in die Startelf. Mit Michel Hähnlein fiel einer der wichtigsten Spieler dieser Saison langfristig aus. Er wurde durch den 19-jährigen Dominik Stettnisch ersetzt. Fabian Lorenz rückte heute eine Position nach hinten in die Verteidigung. Dafür kam Kevin Myrrhe über links.

1. Halbzeit – bei Rauen funktioniert nicht viel
Heute sollten von Anfang an gleich die ersten Bälle gewonnen werden. Doch schnell wurde klar, dass dies heute kaum gelingen würde. Hangelsberg hatte klar die Nase vorn. Rauen gefühlt fast immer einen Schritt langsamer als der Gegner. Auch spielerisch merkte man, dass heute eine andere Elf auf dem Rasen stand. Wenigstens ließ man heute kaum zwingende Chancen zu.

Kurz vor Ende der ersten Halbzeit dann ein hervorragend herausgespielter Pass von Dominik Stettnisch in die Schnittstelle nach außen auf Kevin Myrrhe. Der geht die Linie runter, spielt quer auf Moritz Schuhmacher, der da steht wo ein Stürmer stehen muss und den Ball über die Linie drückt. Dieser Treffer war gold wert. Das Ergebnis rettete die Mannschaft bis zur Halbzeit.

2. Halbzeit – Kampf von Anfang bis Ende

In der Halbzeit sprach Trainer Orlando Helisch die Dinge an, die dringend geändert werden müssen, um heute die 3 Punkte mit nach Hause zu nehmen. Leider gelang es der Mannschaft nicht alles davon umzusetzen. Man war zwar wacher als in der ersten Halbzeit, aber es blieb ein reines Kampfspiel. Wirklich nicht schön anzusehen.

Rauen verpasst mehrfach die Entscheidung.

Keine 40 Sekunden gespielt. Wieder eine hervorragende Hereingabe über links von Kevin Myrrhe, doch in der Mitte verfehlt Moritz Schuhmacher die so wichtige 2:0 Führung, um das Spiel zu beruhigen.

Im Anschluss war es Dominik Stettnisch, der das 2:0 auf dem Fuß hat. Sein Schuss prallt von der Latte hinter die Torlinie. Doch der Schiedsrichter entscheidet auf “Kein Tor”. Überhaupt schien Rauen heute im Unparteiischen einen zusätzlichen Gegner zu haben. Dessen Leistung war an diesem Tag leider indiskutabel. Viele zweifelhafte Entscheidungen machten das Spiel hektisch.

Dann in der 65. Minute doch das 2:0 für die SG Rauen. Nach einem Abpraller steigt wiederum Moritz Schuhmacher am höchsten und drückt das Leder über die Linie. Moritz Schumacher war eigentlich als Torwart Nummer 2 in die Saison gestartet, machte heute seine beste Partie und war bester Mann auf dem Platz.

Hangelsberg wirft nun alles nach vorn. Doch wie schon in Halbzeit 1 ließ Rauen keine richtig zwingenden Chancen zu.

In Minute 72 dann das 1:2 für Hangelsberg. Doch der Anschlusstreffer hätte zuvor abgepfiffen werden müssen. Einerseits war es Abseits und zum Anderen gab es ein klares Foulspiel. Beides nicht geahndet. Der Hangelsberger, über rechts angespielt, steht klar im Abseits und schubst dazu noch seinen Rauener Gegenspieler Fabian Lorenz, so dass dieser zu Fall kommt. Die Flanke findet schließlich Christian Brätsch, der zum 1:2 trifft.

An dieser Stelle sind noch 15 Minuten auf der Uhr und Rauen wackelt gehörig. Nach Vorn gelingen nur noch zaghafte Konterversuche. Doch mit unendlich viel Kampf und Einsatz gelingt es dem Team das Ergebnis über die Zeit zu retten.

Fazit

Trotz der zahlreichen Ausfälle gelingt es der SG Rauen den vierten Sieg in Folge einzutüten. Auffällig: Dominik Stettnisch machte seine Sache als Ersatz für Michel Hähnlein heute richtig gut. Bester Mann heute Moritz Schuhmacher, dieser sorgte mit seinen beiden Toren für den Sieg. Mit nun 13 Punkten Vorsprung auf die Abstiegsränge machte das Team um Orlando Helisch den Klassenerhalt bereits vier Spieltage vor Saisonende perfekt. Der nächste Gegner heißt Zeschdorf. Zu Hause möchte man die Serie natürlich auf 5 Siege in Folge ausbauen. Hoffentlich dann wieder man allen gesunden Spielern an Bord. 

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.